Was Sie über E-Scooter wissen sollten

Ohne Betriebserlaubnis plus Haftpflichtversicherung gilt striktes Fahrverbot!

Eigentlich sieht er ja auf den ersten Blick aus wie ein ganz normaler Tretroller, hat bekanntermaßen aber zusätzlich einen Elektromotor und darf bis zu 20 km/h schnell fahren. Aber was genau ist ein E-Scooter? Anders als E-Bikes, bei denen der Elektromotor die Muskelkraft lediglich unterstützt, gelten sie quasi als „waschechte" Kraftfahrzeuge und werden demzufolge versicherungstechnisch wie Mofas oder Motorräder behandelt. E-Scooter dürfen erst ab 14 Jahren gefahren werden. Damit der E-Scooter auch außerhalb eines Privatgrundstücks genutzt werden darf, muss jedes Jahr von Neuem eine entsprechende Haftpflichtversicherung abgeschlossen werden. Außerdem: Beim Kauf eines E-Scooters sollten Sie unbedingt darauf achten, dass dieser eine allgemeine Betriebserlaubnis (alternativ: Einzelbetriebserlaubnis) vorweisen kann. Denn nur dann erhält er auch eine Versicherung.



Anzeigepflicht bei Gebäudeleerstand

Überprüfen Sie Ihre Immobilien!

Wohnen wie gewohnt im Pflegefall

Sorgen Sie jetzt zusätzlich vor!

Zecken-Alarm: So versichern Sie sich richtig!

Die Zeckengefahr steigt. Wie sich schützen können, erfahren Sie hier.

Checken Sie die Summe Ihrer Hausratversicherung auf Aktualität

Abhängig vom Wertzuwachs in Ihrem Haushalt sollte die Summe regelmäßig angepasst werden.

Top