Betriebshaftpflicht mit richtigem Maß

Eine Betriebshaftpflicht ist für Handwerker fast obligatorisch. Die Unterlagen sollten greifbar sein.

Sie möchten Ihren Unternehmenswert absichern? Dann ist eine Betriebshaftpflicht unerlässlich. Mit ihrer Hilfe ist Ihr Unternehmen vor Schadensersatzansprüchen Dritter geschützt – egal welcher Branche Sie auch angehören.

Welche Schäden sind versichert?
 

Personenschäden
 

Beispiel:
Im Winter räumen Sie Ihr Betriebsgelände nicht richtig von Schnee. Ein Kunde rutscht daraufhin aus und bricht sich ein Bein. Die Betriebshaftpflicht zahlt sowohl Behandlungskosten als auch Schmerzensgeld.
 

Sachschäden
 

Beispiel:
Sie sind Sanitärinstallateur. Bei einem Auftrag vergessen Sie einen Dichtungsring einzubauen. Als Folge entsteht ein Wasserschaden, der sich in der gesamten Wohnung Ihres Kunden ausbreitet. Sämtliche anfallenden Reparatur- und Wiederherstellungskosten trägt die Betriebshaftpflicht.
 

Vermögensschäden
 

Beispiel:
Der Arbeitgeber des ausgerutschten Kunden aus Beispiel eins macht Schadensersatzansprüche geltend. Durch die Arbeitsunfähigkeit entstehen ihm finanzielle Ausfälle. Auch bei diesen sogenannten „unechten Vermögensschäden“ greift die Betriebshaftpflicht.


So sichern Sie sich gegen steigende Darlehenszinsen ab

Damit Sie Ihre Hausbau-Pläne nicht fallen lassen müssen!

Ab auf Italiens Skipiste, aber nur mit Haftpflicht

In Italien gelten strenge Sicherheitsbestimmungen auf den Skipisten.

Berufsgenossenschaft: Regress bei Arbeitsunfall

Was passiert, wenn die BG den Arbeitsunfall nicht anerkennt?

Berufsunfähigkeitsversicherung für Schulabsolventen

Handeln Sie und sichern Sie die Arbeitskraft Ihres Kindes ab!

Albtraum Mietnomaden

Informieren Sie sich jetzt!

Auf den Hund gekommen?

Kümmern Sie sich um das Wohl Ihres Haustiers!

Top